Hallo Nuggi – und tschüss!

Logopädin wird Mutter, Teil 4

Als Logopädin begegne ich Kindern im Kindergarten, die zu Hause einen Schnuller benutzen. Die negativen Folgen beim Sprechen und Schlucken beobachte ich im logopädischen Alltag häufig.

Zu Beginn meines Daseins als Mutter schwor ich mir, dass der Nuggi bei unserem Nachwuchs mit spätestens zwei Jahren verschwunden sei. Unser Junge ist nun zweieinhalb Jahre alt und nuckelt beim Schlafen immer noch. Das Abgewöhnen stellt sich als schwieriger heraus als gedacht.

Baby Nuggi_Post Caroline Beyer.jpg

Was bewirkt Nuggi saugen?

  • Die Zunge wird auf den Mundboden gedrückt.
  • Dies löst ein falsches Schlucken Richtung Zähne aus.
  • Der Kiefer und die Zahnstellung verformen sich.
  • Dadurch rutscht die Zunge nach vorne.
  • Während dem Sprechen kann die Zunge zwischen oder an die Zähne drücken (Lispeln).
  • Teilweise können sich Laute rückverlagern, z. B. der Laut „d“ wird zu „g“.
  • Zusätzlich kann sich ein Atmen durch den Mund entwickeln.

Trotz diesen Nachteilen bewogen mich folgende Punkte, unseren Kindern einen Schnuller zu geben:

  • Natürliches Saugbedürfnis der Babys
  • Möglichkeit, dass sich das Kind selber beruhigen kann.
  • Nuggis sind einfacher abzugewöhnen als das Daumenlutschen.

Was gilt es beim Gebrauch eines Nuggis zu beachten?

  • So wenig wie nötig nuckeln
  • Nuggis nur zum Einschlafen gebrauchen
  • Die Eltern verwalten den Schnuller und entscheiden, wann es ihn braucht.
  • Keine Kette verwenden, da diese das Kind daran erinnert, den Nuggi zu verwenden.
  • Ohne Schnuller sprechen
  • Nuggis in möglichst kleiner Grösse (0-6 Monate) mit flachem Schaft zwischen den Zahnreihen kaufen (keine Kirschform)
  • Schnuller spätestens mit 2-3 Jahren abgewöhnen

Die Nuggis unserem Sohn wegzunehmen, fällt mir schwer. Immer wieder gibt es Gründe, die ein Weiternuckeln rechtfertigen: Die Geburt der kleinen Schwester, Krankheiten, Umzug usw. Der Zeitpunkt rückt näher, dass sich unser Sohn vom Schnuller verabschieden soll. Es gilt nun den richtigen Moment und eine ansprechende Form zu finden. Ob es die Nuggifee oder der Nikolaus sein wird, weiss ich noch nicht.

Wie handhaben Sie es mit dem Nuggi bei Ihren Kindern?
Was half Ihren Kindern, Abschied vom Schnuller zu nehmen?

Caroline Beyer

Kommentare

Liebe Frau Beyer Mein Kind nimmt keinen Nuggi... Ich habe aber von anderen Mamis gehört, dass sie immer ein bisschen mehr des Saugers abgeschnitten hätten, bis nichts mehr zum Saugen da war... Obs hilft, weiss ich nicht. Liebe Grüsse Sylvia Keller

Wir haben bei der einen Tochter vereinbart, den Nuggi dem Samichlaus mitzugeben. Da war sie 2 1/4 Jahre. Wir mussten es tun, weil ihre Zahnstellung bereits sehr auffällig war. Sie hat es aber recht gut akzeptiert. Ein paar Mal hat sie noch danach gefragt, dann war das Thema erledigt.

...vielleicht helfen diese tipps: unser ältester hatte einen hautausschlag um den mund. der kinderarzt riet: nuggi weg. und ich: hilfe?! es ging viel besser, als ich's mir vorstellte. der mittlere hat ihn beim entsorgungshof in den kehrichtwagen geschmissen und der jüngste legte ihn für die nuggifee vor's fenster und bekam ein geschenk. wie auch immer, konsequent bleiben, auch wenn's hart ist. wenn mama/papa bereit ist, dann geht das besser, als man denkt. und der stolz der grossen kleinen hilft über das mitleid weg...

Einfach einen Ort bestimmen, Nuggi dort mit dem Kind hinlegen, schlafen gehen! Kind findet statt Nuggi eine kleine Überraschung! Alle anderen Nuggis entsorgen! Keine Reserve! Keine Ausrede! Osterhase und Samichlaus eignen sich auch! Wenns nicht klappt, wars der falsche Zeitpunkt!

Liebe Caroline Milo hat den Nuggi ganz allein dem Osterhasen mitgegeben. Er war damals knapp 3 Jahre alt. Er hat ihn aber immer nur zum Einschlafen benutzt. Nela hat nie einen Nuggi genommen - warum auch immer.... Herzliche Grüsse Karin

Liebe Frau Beyer. Unser Sohn (heute 19Jahre alt) "brauchte" seinen Nuggi bis in den Kindergarten - ich erhielt bereits eine Anweisung von der Schulzahnklinik "Elterngespräch wegen Nuggi. Offener Biss." Das Elterngespräch habe ich dankend abgesagt und die Nuggis eines Tages (mit dem Einverständnis meines Sohnes) an drei wunderschöne Ballone gehängt, in den Himmel geschickt und der Sonne geschenkt. Er hat heute KEINE artikulatorischen und andere Auffälligkeiten... Also, es kommt gut! (Wann und wie immer es passt für alle). Mit liebem Gruss, D. Ulrich

Neuen Kommentar schreiben