Ordnung oder doch nicht?

Die Weihnachtsdeko ist versorgt und für fast ein Jahr wieder aufgeräumt und verstaut.

Wenn Ordnung halten im Logopädiezimmer nur auch so einfach wäre!

Kennt ihr das Bilderbuch vom kleinen Igel und dem grossen Geschenk? Dem kleinen Igel verweht es sein Nest, er geht deswegen zu seinem Freund, dem Dachs und trifft auf dem Weg dorthin verschiedene Tiere, so auch einen Otter.

Blogfoto C.Koller_Ordnung.jpg

Diesen Advent nahm ich das Buch wieder mal hervor. Zum Festigen der Tierbegriffe und für den Aufbau des Symbolspiels nehme ich jeweils Figuren dazu. In meiner Schublade mit den Tierfiguren finde ich alle Tiere aus dem Buch – nur der Otter fehlt! Wo habe ich den nur auch versorgt? Trotz intensiver Suche entdecke ich den Otter nicht und muss mich halt dann mit einem Verwandten, dem Marder, zufrieden geben.

 

Macht ihr euch auch Gedanken über euer Ordnungssystem?

  • Die semantische Ordnung: Im Wortschatzsammler von Herrn Prof. Dr. Hans-Joachim Motsch werden semantische Felder strukturiert. Also habe ich mir für diesen Therapieansatz Beutel mit Fahrzeugen, Küchengeräten etc. zusammengestellt. Diese Dinge bleiben nun immer in diesen Beuteln, werden also für nichts anderes gebraucht. Das heisst z. B., dass ich einen zweiten Schwingbesen und einen zweiten Kipplastwagen anschaffen musste. Zudem habe ich diese Beutel in grossen Boxen verstaut, welche viel Platz brauchen
  • Die kategorisierte Ordnung: Sonst habe ich Kisten und Schubladen, wo alle Fahrzeuge, alle Tiere, alle Figuren drin sind. Alle Bilderbücher stehen nebeneinander im Regal. Die Arbeitsblätter habe ich in Bundesordnern versorgt. Vor den Therapien nehme ich jeweils die benötigten Dinge heraus, vielleicht noch ein passendes Bilderbuch aus dem Regal und ein Arbeitsblatt aus dem Ordner. Ach ja, irgendwo habe ich doch noch Kärtli dazu! Wie erinnere ich mich also bloss, was ich zum Bilderbuch vom kleinen Igel alles für Material habe und wo ich die Sachen finde? Die Tierkarte Otter könnte bei den Wortschatzkarten oder aber bei der 2. Artikulationsstelle versorgt sein. Immerhin nicht bei den Verben – oder doch? Der Otter fischt, der Otter schwimmt... Das Zusammensuchen der kategorisierten Sachen braucht viel Zeit und dennoch vergesse ich immer wieder Material, das ich früher mal angeschafft oder angefertigt hatte und welches also irgendwo in einem Schrank den Platz versperrt.

Deswegen tendiere ich eigentlich zum semantischen Ordnungssystem. Dies braucht mehr Platz und Dinge, die ich doppelt haben muss. Aber vielleicht übersehe ich dann Altes nicht mehr und finde meinen Otter gerade dort, wo das Bilderbuch versorgt ist!

Den habe ich übrigens, nachdem das Bilderbuch fertig war, bei den schwimmfähigen Tieren entdeckt!

Cristine M. Koller-Imhof

Neuen Kommentar schreiben